SHEN ist entstanden aus der gemeinsamen Freude am Singen und Musizieren und am Zusammentragen und Austauschen von Liedern.
Jede Kultur hat einen Schatz an Liedern zu unterschiedlichen Anlässen. Durch die Beschäftigung mit diesen Gesängen können wir ein Volk tiefer kennenlernen. Wir verstehen, wie es sich freut, wie es trauert, feiert, betet, liebt.
Jede Musikerin von SHEN hat Musikstücke und Lieder in die Gruppe eingebracht, die ihr auf ihrer äußeren und inneren Lebensreise begegnet sind. In unseren Konzerten verweben sich diese persönlichen Erfahrungen mit der Kraft der Musik westlicher und östlicher Traditionen und zeigen ihren Wert und ihre Aktualität für unsere Zeit.
"Es gibt ein Lied für jede Farbe
des Regenbogens"

Louis Armstrong


Karin Shefika Holzwarth studierte Rhythmik am Hamburger Konservatorium und Musiktherapie an der HfMT/ Hamburg sowie an der Schule für altorientalische Musik- und Kunsttherapie in Niederneustift/Österreich.
Dort erlernte sie das Spiel historischer und moderner orientalischer Instrumente und die traditionelle Kunst der Improvisation in den Makam (Skalen) des Orients bei Dr. R.
Oruç Güvenç aus Istanbul. Gemeinsam mit dessen Gruppe TÜMATA spielte sie bei Konzerten in Österreich, Deutschland und der Schweiz.
Seit 1995 ist sie in Hamburg musiktherapeutisch tätig in der Behandlung neurologisch und psychosomatisch Erkrankter sowie behinderter und entwicklungsverzögerter Kinder. Mittlerweile leitet sie den Fachbereich Musiktherapie und Inklusion der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, veröffentlicht und hält Vorträge. Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit liegt in der musikalischen Gestaltung literarischer Abende wie poetischer Lesungen oder Märchenerzählungen.
Sie ist Mutter zweier Töchter.
Karin Shefika Holzwarth
Imke McMurtrie ist Sängerin, Atem- und Stimmbildnerin, Musikethnologin und Autorin. Sie studierte Pädagogik, Musik und Theater an der Universität in München und Berlin. Von 1976 – 1982 war sie Mitglied des Living Theatre (USA) unter Judith Malina und Julian Beck. Sie wurde in Körperbewusstseinsarbeit (Sensory Awareness) von Frieda Goralewski und von Miriam Goldberg (Konzentrative Bewegungstherapie) – beide in der Tradition von Elsa Gindler – ausgebildet. Seit 2007 ist sie Dozentin für Atem- und Stimmbildung im Fachbereich Musiktherapie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und an der European Academy of Healing Arts. Ihr Anliegen ist, die menschliche Schwingungs- und Resonanzfähigkeit durch Singen bewußt erfahrbar zu machen. Imke McMurtrie gibt Solo- und Ensemble-Konzerte, unterrichtet in privater Praxis in Hamburg und gibt internationale Fortbildungsseminare für Atem- und Stimmbildung und die Heilkraft ethnischer Lieder.
Imke McMurtrie

Alev Naqiba Kowalzik stammt aus einer jüdischen und muslimischen Familie. Sie ist in Lugano/Schweiz geboren und lebt in Deutschland mit ihrem Mann und vier Esel. Ausbildung als Sängerin und Psychologin in der Schweiz (u.a. Jung Institut in Zürich) und als Musiktherapeutin bei Oruç Güvenç. Schülerin von Waliha Cometti in der Sufitradition von Pir o’Murshid Hazrat Inayat Khan. Sie singt, spielt Rebab, Ud und Ney und lehrt innerhalb der Sufi-Musik Tradition. Sie hat mehrere eigene CDs veröffentlicht und ist bei Solo-Konzertauftritten und mit dem Ensemble SHEN zu erleben.
Alev Naqiba Kowalzik